Bayerisches Brauchtum im Burghauer Bürgerhaus

Lindacher ehren langjährige Mitglieder

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Trachtenverein Almenrausch-Lindach seinen alljährlichen Heimatabend. Wie auch die vergangenen Jahre wurde dafür das Burghauser Bürgerhaus als Veranstaltungsort ausgewählt. Im gut gefüllten Saal wurde den Zuschauern ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Musikalisch eingeleitet wurde der Abend von der Lindacher Blasmusik, unter der Leitung von Hans Staudhammer. Nach der anschließenden Begrüßung durch den 1.Vorstand Stefan Niedermeier, zeigten die Trachtler einen schneidigen Plattler, bevor Hubert Auer das Wort ergriff. Er führte mit unterhaltsamen und interessanten Geschichten durch das abendliche Programm und sorgte immer wieder für Lacher unter den Zuschauern.

Nach der Hackbrettmusik von Sophia Rauchenschwandtner und Anni Niedermeier absolvierte das Geschwisterpaar Selina und Marco Pilussi ihren ersten gemeinsamen Auftritt mit Akkordeon und Tuba.

Es folgten zahlreiche Auftritte der Kinder- und Jugendgruppen sowie Tanz- und Musikeinlagen der vereinseigenen Gruppen. Der Familiengesang Zauner aus Haiming war ebenfalls an der Gestaltung des Abends mit ihren musikalischen Darbietungen beteiligt.

Nach einer kurzen Pause wurden von der Vorstandschaft mehrere Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt.

Die Ehrungen wurden durch den 1.Vorstand Stefan Niedermeier zusammen mit dem 1. Bürgermeister Hans Steindl vorgenommen. Sie überreichten eine Urkunde sowie eine Anstecknadel.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden Bräu Elisabeth, Dillinger Elisabeth, Dillinger Franz Xaver, Kiauka Horst, Kiauka-Fröhlich Sabine, Wagenhofer Josef und Zauner Gabriele geehrt.
Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Ähnelt Ilse, Kammhuber Heidi und Peterlechner Johann ausgezeichnet.
Aicher Bartholomäus und Forsthofer Engelbert erhielten eine Ehrung für 55 Jahre Mitgliedschaft im Verein.
Anschließend wurde noch Huber Hermann für 60 Jahre treuer Mitgliedschaft und auf die Bühne gerufen.

Nach diesen Ehrungen wurde das Programm genau so abwechslungsreich weitergeführt wie im ersten Teil. Weitere Höhepunkte des Abends waren sicherlich noch der „Zwoasteirer“ und der „Sterntanz“ der von der Aktiven-Gruppe des Vereins aufgeführt wurde.