Heimatabend sorgt für volles Haus

Lindacher ernennen neue Ehrenmitglieder

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Trachtenverein Almenrausch-Lindach seinen alljährlichen Heimatabend im Bürgerhaus Burghausen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde nicht nur zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt, sondern auch 6 langjährige, verdiente Mitglieder zum Ehrenmitglied ernannt.

Der Zuschauerraum war bis auf den letzten Platz besetzt.

Musikalisch eingeleitet wurde der Abend von der Lindacher Blasmusik, im Anschluss erfolgte die Begrüßung durch den 1.Vorstand Stefan Niedermeier. Durch das Programm führte Karin Gumpinger, die kurzen Geschichten für zahlreiche Lacher sorgte. An der Veranstaltung beteiligten nicht nur die Kinder- und Jugendgruppen des Vereins, sondern auch die eine oder andere Musikgruppe. Für den musikalischen Gesang sorgte der Rottaler Zwoagsang und für klingende Ohren die Lindacher Goaßlschnalzer.

Bei dem gemischten Abendprogramm, mit einer Abwechslung aus Musik und Tanz kam keine Langeweile auf. Und vor allem bei den Auftritten der Kindergruppen wurden zahlreiche Handys gezückt und unzählige Fotos geschossen.

Gegen Ende des ersten Teils nahm die Vorstandschaft mit Stefan Niedermeier, Elisabeth Komm und Christoph Rauchenschwandtner die Ehrung langverdienter Mitglieder vor.

Bereits 2021 wäre einigen Mitgliedern diese Ehrung zu Teil geworden, bedingt durch die damalige Situation war dies damals nicht möglich und wurde daher heuer nachgeholt.

Geehrt für ihre langjährige Treue zum Verein

Für langjährige Mitgliedschaft im Jahr 2021 wurden folgende Personen persönlich geehrt:

25 Jahre:
Christine Staudhammer, Stefanie Wimmer

40 Jahre:
Hubert Dorn, Georg Märkl, Helene Märkl

50 Jahre:
Hedwig Winklbauer

Für langjährige Mitgliedschaft im Jahr 2022 wurden folgende Personen persönlich geehrt:

25 Jahre:
Helmut Fabian, Petra Hausleitner, Elisabeth Kothieringer

40 Jahre:
Christian Botz, Helmut Dillinger, Hermann Hager, Berti Mitterer, Marianne Mühlthaler, Manfred Renzl

50 Jahre:
Martin Mühlthaler, Conny Reichert, Ludwig Staudhammer jun., Michael Straßer

55 Jahre:
Ilse Ähnelt, Heidi Kammhuber

60 Jahre:
Engelbert Forsthofer

65 Jahre:
Hermann Huber

Im Anschluss wurden die Vereinsmitglieder Hans Hausperger, Erich Krause, Werner Niedermaier, Ernst Niedermeier, Franz Passer und Christine Schwab auf die Bühne gebeten.
Sie haben sich in ihrer langjährigen Zeit als Vereinsmitglieder besonders für den Verein und die Trachtensache verdient gemacht. Sie sind aktive Trachtenträger, waren lange Jahre im Ausschuss tätig und sind stets mit Rat und Tat an den Veranstaltungen des Vereins beteiligt. Sie beteiligen sich am Vereinsleben und sind stets hilfsbereit zur Stelle, wenn sie gebraucht werden.
Aus diesen Gründen wurde Ihnen vom Vorstand Stefan Niedermeier, im Namen des Vereins die Ehrenmitgliedschaft überreicht.

Werner Niedermeier, Franz Passer, Christine Schwab, Hans Hausperger und Ernst Niedermeier

 

Stefan Niedermeier (links) mit dem neuen Ehrenmitglied Erich Krause

Nach einer kurzen Pause wurde das Programm genau so abwechslungsreich weitergeführt wie im ersten Teil. Zu guter Letzt führte die Gruppe der Aktiven – beinahe schon traditionell – den “Sterntanz” auf. Gegen Ende der Veranstaltung, die um punkt 22 Uhr endete, bedankte sich der 1.Vorstand nochmals bei allen Beteiligten und Gästen für diesen gelungenen Abend.

 

 

Ostereiersuchen auf der Kümmernis

20 Kinder und Jugendliche auf der Suche nach dem Osterhasen

Am Karsamstag veranstaltete der Trachtenverein Almenrausch-Lindach für seine Trachtenjugend das alljährliche Ostereiersuchen. Nach zweijähriger Pause ging es heuer endlich wieder auf die Kümmernis. Auch wenn Sonnenschein an diesem Tag eher Mangelware war, so wurde der steile Weg zur Kümmernis doch voller Elan bezwungen.

20 Kinder und Jugendliche, sowie einige Betreuer und Eltern trafen dann auf der Kümmernis tatsächlich auf einen lebensechten Osterhasten. Nachdem dieser auch seine Verstecke preisgab, ging es auch schon los.

Der Osterhase war mehr als fleißig und so waren nicht nur Eier, sondern auch zahlrieche Süßigkeiten versteckt. Ob Baumstumpf, Astloch oder Gebüsch, überall war etwas zu finden. Selbst die Kleinsten konnten ohne fremde Hilfe einiges entdecken.

Nachdem sich alle sicher waren wirklich nichts übersehen zu haben, stärkte man sich noch kurz mit einigen Ostereiern und etwas Schokolade, um sich anschließend erschöpft, aber glücklich, auf dem Heimweg zu machen.

 

Ostermarkt am Lindenheim

Trachtenverein lockt mit Hand- und Bastelarbeiten

Am Samstag, den 09. April lädt der Trachtenverein Almenrausch-Lindach wieder zu seinem alljährlichen Ostermarkt beim Lindenheim im Burghauser Stadtpark ein.
Dabei bieten verschiedene Aussteller aus der Region handgearbeitete Frühlings- und Osterdekorationen, sowie allerlei Bastelarbeiten.
Natürlich ist auch für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen bestens gesorgt.

Der Frühlingsmarkt findet bei jeder Witterung statt und wird bei schlechtem Wetter im Lindenheim veranstaltet. Beginn ist ab 14 Uhr.

Der Trachtenverein selbst ist mit einem eigenen Stand vertreten, dessen Erlös der Trachtenjugend zu Gute kommt. Wie auch im letzten Jahr werden von den Mitgliedern des Trachtenvereins wieder wunderschöne Palmbuschen gebunden, die zu einem günstigen Preis erworben werden können.

Schafkopfabend im Lindenheim

Am Freitag, den 01.04.2022 findet im Lindenheim im Burghauer Stadtpark wieder ein Schafkopfabend des Trachtenvereins Almenrausch-Lindach statt. Eingeladen sind alle, die Spaß an diesem Spiel haben und einen Abend in einer geselligen Runde verbringen wollen.

Die Veranstaltung wird unter der Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regelung im Lindenheim abgehalten.

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.

Vereinspreisplatteln im Lindenheim

Spannung pur im Lindenheim – am Sonntag, den 20.März 2022 veranstaltete der Trachtenverein G.T.E.V. Almenrausch-Lindach e.V. nach zweijähriger Pause wieder sein Vereinspreisplatten.

Anders als die Jahre zuvor wurde die Veranstaltung diesmal im Lindenheim abgehalten. 37 Teilnehmer in 6 verschiedenen Gruppen plattelten und tanzten um die Wette, bewertet von 7 Preisrichtern. Unter der Leitung des 1.Vorplattlers Simon Doser waren die verschiedenen Schwierigkeitsstufen festgelegt worden. Bedingt durch den eingeschränkten Probenbetrieb der vergangenen Monate wurde heuer auf die Königsdisziplin, dem Einfangen, verzichtet.

Begleitet zur Ziachmusik mussten die Teilnehmer einzeln auf der Tanzfläche ihr Können zeigen und so manchem war die Nervosität sichtlich anzumerken. Nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die Eltern und Großeltern fieberten mit dem Nachwuchs und auch wenn mal ein Auftritt nicht so funktionierte, wurde er doch mit begeistertem Applaus belohnt.

Bewertet wurden neben dem fehlerfreien Auftritt auch Tracht, Haltung und zahlreiche weitere Kriterien, je nach Altersgruppe. Um sich vor dem Auftritt zu stärken gab es zahlreiche selbstgemachte Kuchen und Torten, Wurstsemmeln, Kaffee und Getränke und auch die Zuschauer nahmen dieses Angebot dankend an.

Während im Stüberl des Vereins die Auswertung vorgenommen wurde zeigte die Trachtenjugend noch einige Auftritte.

Die Ehrung wurde vom 1.Vorstand Stefan Niedermeier, sowie den Vorplattlern und Gruppenleitern vorgenommen. Hier wurde jeder Teilnehmer einzeln aufgerufen, erhielt eine Urkunde, einen Sachpreis und die Erstplatzierten zusätzlich noch einen Pokal.

Kurz nach 18 Uhr richteten der 1.Vorstand und der 1.Vorplattler noch ein paar Worte an die Teilnehmer und Zuschauer, bevor die gut 3stündige Veranstaltung mit einem gemeinsamen Sieger- und Teilnehmerfoto endete.

 

Hier die Erstplatzieren:

B-Gruppe / Dirndl
1. Mecker Marie
2. Kunz Charlotte
3. Pfeifer Greta


B-Gruppe / Buam
1. Klein Daniel
2, Buchner Ludwig


A-Gruppe / Dirndl
1.Brehm Victoria
2. Segmüller Antonia
3. Kreuzer Amelie


A-Gruppe / Buam
1. Kramer Jonas
2. Korbel Xaver


Aktiven-Gruppe / Dirndl
1. Braun Martina
2. Niedermeier Sofia
3. Kramer Julia


Aktiven-Gruppe / Buam
1. Doser Simon
2. Krause Lukas
3. Reiter Wolfgang

 

Alle Ergebnisse 

 

Präsentation zur Jahreshauptversammlung online

Aufgrund der Corona-Pandemie, verbunden mit den jeweiligen Auflagen aus der Infektionsschutzverordnung, konnten die beiden Jahreshauptversammlungen 2020 und 2021 nicht wie geplant im gewohnten Umfang mit Teilnahme der Vereinsmitglieder abgehalten werden. Aus diesem Grund wird diese Präsentation auf der Homepage des Trachtenvereins veröffentlicht.

Die Vereinsmitglieder wurden mit der Übersendung des Jahresprogramms darauf hingewiesen und die Zugangsdaten zum geschützten Mitgliederbereich zugesendet.

Inhalt der Veröffentlichung:
1. Gedenken an verstorbene Mitglieder
2. Bericht vom Vorstand
3. Bericht über das vergangene Vereinsjahr – Mitgliederentwicklung
4. Kassenbericht mit Entlastung
5. Berichte der Sachgebiete
6. Bestellung der neuen Ausschussmitglieder
7. Termine
8. Wünsche und Anträge, Sonstiges

 

Hier geht es zum geschützten Mitgliederbereich

 

Lindacher bestimmen neuen Ausschuss

„Jahreshauptversammlung im kleinen Kreis“

Bereits am 30. November trafen sich die Mitglieder des Ausschusses des G.T.E.V. Almenrausch-Lindach e.V. Burghausen zu einer ihrer monatlichen Sitzungen.

Grund war unter anderem die abgesagte Jahreshauptversammlung, die leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden konnte.

Im Zuge dieser Versammlung gab der 1.Vorstand Stefan Niedermeier nicht nur einen Rückblick über die letzten beiden Vereinsjahre, sondern er informierte auch über die Ein- und Ausgaben, sowie den finanziellen Zustand des Vereins. Die Kassenprüfung war bereits einige Tage zuvor von den Kassenrevisoren Hans Hausperger und Andi Schröpfer durchgeführt worden und so konnte auch die Vorstandschaft, mit samt der 1.Kassiererin Elisabeth Komm, für die letzten beiden Vereinsjahre entlastet werden.

Der Schriftführer Christoph Rauchenschwandtner informierte die Mitglieder über die aktuelle Mitgliederentwicklung des Vereins. Auch wenn sich die Zahl der Austritte in Grenzen hielt, so ist doch ein Anstieg der Todesfälle erkennbar. Die Eintritte der letzten Jahre konnte dies nicht kompensieren und so schrumpft die Mitgliederzahl aktuell 524 Mitglieder.

Der 1.Vorstand bat daher wieder um die vermehrte Mitgliederwerbung. Nicht nur passive, sondern auch aktive Mitglieder werden benötigt um die Vielzahl der Veranstaltung zu bewältigen und die Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen.

Eigentlich wären für 2021 Neuwahlen auf dem Jahresprogramm des Vereins angekündigt. Nachdem diese nicht stattfinden konnte, aber trotzdem die ein oder andere Position neu zu besetzten war, einigte man sich auf eine Bestellung der Ausschussmitglieder in kommissarischer Funktion.

Als 1. Jugendleiterin ist jetzt Stefanie Wimmer tätig, die ihr Amt als Frauenvertreterin abgegeben hat. Unterstützung erhält sie von Martina Braun, die das Amt des 2.Jugendleiters übernimmt.
Silke Niedermeier übernimmt kommissarisch das Amt der Trachtenwartin von Alexandra Reiter. Letztere wird dem Verein nach wie vor als Beisitzerin treu sein, ebenso Tobias Kreil der bisher 2.Jugendleiter war. Verena Schröpfer, die bisher das Amt der Dirndlvertreterin übernommen hat, wird zukünftig als Frauen- und Dirndlvertreterin tätig sein.

Neu hinzugekommen sind Wolfgang Reiter und Lukas Krause die sich das Amt des 2.Vorplattlers teilen.

Ausgeschieden sind die ehemalige Jugendleiterin Alexandra Wimmer, sowie Beisitzer Christoph Huber und Ludwig Franz Staudhammer.

Neu im Verein ist die Gruppe der Jugendsprecher, welcher Sebastian Rauchenschwandtner, Verena Bruckmüller und Sofia Niedermeier angehören. Sie werden die Jugendleiter und den Ausschuss tatkräftig unterstützen und den Kindern und Jugendlichen des Vereins als Ansprechpartner dienen.

Der 1.Vorstand bedankte sich bei allen Ausschussmitglieder für ihre geleistete Arbeit und bat weiterhin um Unterstützung in dieser außergewöhnlichen Situation.
Die Unterlagen des Vereins zur Jahreshauptversammlung werden demnächst auf der Homepage des Vereins veröffentlicht. Die Mitglieder werden darüber auch mit der Zusendung des Jahresprogramms 2022 informiert.

Leiten auch weiterhin die Geschicke des Vereins (von links nach rechts: 1.Kassiererin Elisabeth Komm, 2.Vorstand Herbert Leidmann jun., 1.Vorstand, Stefan Niedermeier, Schriftführer Christoph Rauchenschwandtner)

Lindacher ehren langjährige Mitglieder

Heimatabend im Burghauser Bürgerhaus gut besucht

Am Samstag, den 23.10.2021 luden die Trachtler des G.T.E.V. Almenrausch-Lindach e.V. Burghausen zum traditionellen Heimatabend in das Bürgerhaus.
Die Abendveranstaltung wurde von Karin Gumpinger moderiert, die mit ihren flotten Sprüchen und Kurzgeschichten für viele Lacher im Publikum sorgte.

Die musikalische Gestaltung wurde von der Lindacher Blasmusik übernommen, die nicht nur zur Unterhaltung diente, sondern auch den ein oder anderen Plattler und Volkstanz begleitete.  Der Nachwuchs der Blasmusik, die sogenannten „Jugendbläser“ zeigten ebenfalls ihr Können. Für einen musikalischen Genuss sorgten der Familiengesang Zauner aus Haiming und die Maultrommelmusik Grave. Außerdem standen noch Auftritte der Ziachmusik Maxl & Tobi, der Ziachmusik Stefan und Hannes, sowie der Lindacher Goaßlschnalzer auf dem Programm.

Natürlich durften die schneidigen Auftritte der Lindacher Trachtenjugend nicht fehlen und so manche Eltern zückten bei stolz ihr Handy. Die Aktiven-Gruppe zeigte neben dem „Mühlradl“ auch einen Plattler mit Dirndl, den Bankerl-Tanz, sowie als Höhepunkt den Sterntanz.

Während der Pause wurde vom 1.Vorstand Stefan Niedermeier, dem Schriftführer Christoph Rauchenschwandtner und der Dirndlvertreterin Verena Schröpfer die Ehrung langjähriger Mitglieder vorgenommen. 42 Mitglieder des Vereins waren dazu persönlich eingeladen worden und wurden auf die Bühne gebeten.

25 Jahre: Franz Bettstetter, Katharina Dullinger, Tanja Hager, Hans Herrmann, Magdalena Kammhuber, Josef Niedermeier, Rupert Plasser, Ulrike Ringsquandl, Bernhard Waas, Gudrun Zellbeck, Johanna Zieglgänsberger

40 Jahre: Sabine Dullinger, Helene Falter, Sissi Frey, Eva Höchstetter, Anna Niemeier, Ursel Piffer, Josef Renner, Georg Ruhland, Ella Schneider, Christine Schröpfer, Rita Schwab, Lia Schwingenschlögl, Hans Seidl, Anny Stadler, Maria Staudhammer, Josef Wengbauer, Ingrid Wimmer

50 Jahre: Heidi Benischke, Walter Benischke, Horst Bettstetter, Gertraud Frank, Franz Freismuth, August Geith, Anton Huber, Heinz Kaletsch, Herbert Niedermaier, Leopoldine Riesinger, Walter Riesinger, Werner Vitzthumecker, Wastl Wohlmannstetter

60 Jahre: Maria Brandhuber

Unter den anwesenden Gästen befand sich auch Walter Steigthaler, der Bezirksleiter vom Musikbund von Ober- und Niederbayern. Auch er nutzte die Veranstaltung um Marlies Wengbauer, Alfred Schwab und Erwin Reiter für ihre lange Zugehörigkeit in der Blasmusik zu ehren.

Gegen 22:20 Uhr ergriff der 1.Vorstand Stefan Niedermeier nochmals das Wort. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden und allen Vereinsmitgliedern die im Hintergrund tätig sind für ihr Engagement. Aus Sicht der Lindacher ein erfolgreicher, abwechslungsreicher Abend nach der langen Corona-Pause.

 

 

Lindacher Trachtenjugend macht die Burg unsicher

Schnitzeljagd ein voller Erfolg

Bereits zum 3.Mal veranstalteten der Schriftführer Christoph Rauchenschwandtner, der 2. Vorstand Herbert Leidmann jun. und der Inventarwart Gerhard Passer für die Lindacher Trachtenjugend eine Schnitzeljagd durch Burghausen.

Am letzten Sonntag war es soweit und um 9:30 Uhr trafen sich 31 Kinder des Burghauser Traditionsvereins am Lindenheim. Nach einer kurzen Unterweisung und der Einteilung der Gruppen ging es auch schon los.
Der Weg führte durch den Stadtpark, entlang der Marktlerstraße auf die Burghauser Burg. Viele Rätsel gab es für die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 17 Jahren zu lösen. Als weitere Herausforderung waren noch einzelne Stationen organisiert worden, eine auf der Burg, zwei weitere am Lindenheim.

Gegen halb zwei waren schließlich wieder alle Gruppen vollständig am Vereinsheim angekommen, erschöpft und hungrig. Aber auch dafür war vorgesorgt und so warteten bereits dampfende Schnitzel mit Kartoffelsalat auf die Teilnehmer.

Der 1. Vorstand Stefan Niedermeier ließ es sich zum späten Nachmittag nicht nehmen, selbst die Kirtahutsch’n zu testen.

Im Anschluss konnten sich die Kinder noch auf der vereinseigen Kirtahutschn austoben. Die Eltern und Vereinsmitglieder waren an diesem Kirchweihsonntag ab 14 Uhr zu Kaffee und Kuchen eingeladen, was viele von ihnen gerne annahmen. Alles in allem eine durchwegs schöne Veranstaltung und so war es nicht verwunderliche, dass die letzten Gäste das Lindenheim erst bei einsetzender Dämmerung verließen.

 

Bayerisches Brauchtum am Burghauser Bürgerhaus

Trachtenvereine aus der Region beteiligen sich Gauveranstaltung

Am Samstag, den 18.September initiierte der Gauverband I eine bayernweite Veranstaltung mit dem Titel „Auf geht’s“. Ziel der Veranstaltung war es, nach der pandemiebedingten Pause wieder Präsenz zu zeigen und für den Trachtenverein die Werbetrommel zu rühren.

Im Gebiet Inn/Salzach wurde dazu am Stadtplatz in Mühldorf und in Burghausen vor dem Bürgerhaus geplattelt, getanzt, musiziert und geschnalzt.

In Burghausen begann um 10 Uhr vormittags der Trachtenverein G.T.E.V. Edelweiß Burgkirchen e.V. mit seiner Darbietung. Ebenfalls beteiligt war der Volkstrachtenverein Altötting mit seiner Kindergruppe. Musikalisch wurden sie dabei von der Musikkapelle St. Georg Mehring – Raitenhaslach e.V., besser bekannt als Georgsbläser, unterstützt.

Am frühen Nachmittag standen Auftritte der Gebietsgruppe auf dem Programm, ebenso die Kindergruppen des Burghauser Trachtenvereins G.T.E.V. Almenrausch-Lindach e.V. Letztere waren mit verschiedenen Musikgruppen, den Lindacher Goaßlschnalzern und der Lindacher Blasmusik vertreten und gestalteten ab 15 Uhr den Nachmittag.

Dank des sonnigen Nachmittags, ließen sich viele Gäste auf den vorhandenen Biertischgarnituren nieder, bewirtet vom Cafe „Plan B“ vom Burghauser Bürgerhaus.
Auch wenn es sich bei dem Großteil der Zuschauer um Eltern, Großeltern und Vereinsmitglieder handelte, so gab es auch zahlreiche Passanten, die in der Nähe verweilten und das Geschehen beobachteten.

Neben den zahlreichen Fotos stolzer Eltern, wurde die Veranstaltung auch von Schmidt Video aus Altötting gefilmt und ist bereits auf Youtube abrufbar.

Auch wenn die Proben nach den Sommerferien erst wieder begonnen haben, so haben die Trachtler eindrucksvoll ihr Können präsentiert und gezeigt: „Uns gibt es noch“