Ostereiersuchen auf der Kümmernis

Trachtler-Jugend auf der Jagd nach dem Osterhasen

Am Karsamstag veranstaltete der Trachtenverein Almenrausch-Lindach für seine Trachtenjugend das alljährliche Ostereiersuchen auf der Kümmernis.
Die Kinder und Jugendliche, im Alter von 3 bis 16 Jahren, sowie Betreuer und Eltern machten sich um kurz nach 14 Uhr auf, um die Verstecke des Osterhasen ausfindig zu machen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde schnell der steile Weg auf die Kümmernis bezwungen werden.

Im Wald trafen die Kinder tatsächlich auf einen echten Osterhasen, der von Baum zu Baum hoppelte und für die Trachtenkinder reichlich Süßigkeiten versteckt hatte. Nachdem das Suchgebiet erreicht war, gab es noch eine kurze Einweisung und schon ging es los.

Der Osterhase war mehr als fleißig, so hatte er ausreichend Eier und massenhaft Süßigkeiten hinterlassen. Ob Baumstumpf, Astloch oder Gebüsch, überall war etwas zu finden. Selbst die Kleinsten konnten ohne fremde Hilfe einiges entdecken.

Nachdem sich alle sicher waren wirklich nichts übersehen zu haben, stärkte man sich noch kurz mit einigen Ostereiern, etwas Schokolade und einem erfrischenden Getränk, um sich anschließend erschöpft, aber glücklich, auf dem Heimweg zu machen.

Tagesausflug zur Winklmoosalm

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Trachtenverein wieder für seine Vereinsmitglieder einen Tagesausflug. Dieser führt die Trachtler heuer zur Winklmoosalm.

Am 13.Juli starten die Lindacher mit dem Reisebus von der Messehalle in Burghausen zu Winklmoosalm. Nach der gemeinsamen Brotzeit haben die Teilnehmer den Tag zur freien Verfügung. Gegen 16 Uhr machen sie sich auf Richtung Schönram um dort im Bräustüberl einen gemütlichen Abend zu erleben. Rückfahrt erfolgt gegen 19:30 Uhr.

Der Unkostenbeitrag beträgt pro Person 10 Euro

Für diesen Ausflug sind noch einige Plätze frei. Eine Anmeldung ist im Lindenheim oder per Mail an tagesausflug@almenrausch-lindach.de möglich.

Ostermarkt am Lindenheim

Trachtenverein lockte mit Hand- und Bastelarbeiten zahlreiche Besucher

Am Samstag, den 13.April lud der Trachtenverein Almenrausch-Lindach zum alljährlichen Ostermarkt. Trotz Sonnenschein wurde dieses Mal wieder komplett im Lindenheim aufgebaut, denn der frische Wind machte nicht nur für die Verkäufer, sondern auch für die zahleichen Gäste einen Aufenthalt im Freien zu einem sehr  ungemütlich Erlebnis.

Bereits zu Beginn drängten sich viele Besucher im Lindenheim. An den Verkaufsständen der verschiedenen regionalen Aussteller wurden Näh- und Häkelarbeiten, schönes aus Filz, Osterschmuck und vieles, vieles mehr, zum Kauf angeboten.

Der Trachtenverein selbst war mit selbst gebastelten Palmbuschen vertreten, die wie jedes Jahr bald ausverkauft waren.

Den größten Andrang jedoch konnte der Kaffee- und Kuchenstand vermelden, bei dem es zahlreiche selbst gemachte Torten und Kuchen zu erwerben gab.
Wie auch die Jahre zuvor kommt der Erlös dieser Veranstaltung Trachtenjugend zugute.

Anmeldung zum Vereinsausflug möglich

Vom 07. bis 09. Juni 2019 begibt sich der Trachtenverein Almenrausch-Lindach wieder auf Reisen. In diesem Jahr führt sie der Weg nach Würzburg.

Neben einem Besuch der Festung Marienberg und Kellereiführung mit Weinprobe, stehen unter anderem auch eine Schifffahrt mit auf dem Programm.

Als Unterkunft dient das Ringhotel Wittelsbacher Höh in Würzburg, in welchem die Teilnehmer nicht nur kulinarisch verwöhnt werden.
Weitere Details können im angehängten Dokument nachgelesen, oder beim Organisator Franz Kimpflinger (Tel. 08677 1521) erfragt werden


Für diesen Ausflug sind noch Plätze frei und können ebenfalls bei Franz Kimpflinger reserviert werden. Eine Mitgliedschaft im Trachtenverein ist dazu nicht nötig.

 

Heimatabend der Lindacher

Langjährige Mitglieder wurden geehrt

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Trachtenverein Almenrausch-Lindach seinen alljährlichen Heimatabend. Wie auch die vergangenen Jahre wurde dafür das Burghauser Bürgerhaus als Veranstaltungsort ausgewählt.

Der neue, kom. Musikwart Tobias Staudhammer hatte trotz einigen Schwierigkeiten in der Vorbereitung ein sehenswertes Programm organisiert und so wurden die Zuschauer von den Lindachern mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten.

Musikalisch eingeleitet wurde der Abend von der Lindacher Blasmusik, unter der Leitung von Hans Staudhammer. Nach der anschließenden Begrüßung durch den 1.Vorstand Stefan Niedermeier, ergriff Hubert Auer aus Haiming das Wort, der mit unterhaltsamen Geschichten und Anekdoten durch das abendliche Programm führte. Auch interviewte er immer wieder kurz die einzelnen Gruppenleiter und versorgte somit die Zuschauer mit interessanten Hintergrundinformationen.


Den ersten Auftritt des Abends zeigten die Buam mit der Amboßpolka. Es folgten Darbietungen der Kindergruppen und den verschiedensten Musikgruppen des Vereins. Mit dabei waren auch die „Früahdirndl“ aus Brunnthal. Die 3 Dirndl haben für ihren Gesang 2018 beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck das Prädikat „Ausgezeichnet“ und den Herma-Haselsteiner-Preis erhalten. Außerdem wurde ihnen im November der Traunsteiner Lindl verliehen. Den Abschluss des ersten Teils machten die Lindacher Goaslschnalzer.

Nach einer kurzen Pause wurden von der Vorstandschaft des Vereins mehrere Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein geehrt.
Die Ehrungen wurden durch den 1.Vorstand Stefan Niedermeier, der 1.Kassiererin Elisabeth Komm und dem Schriftführer Christoph Rauchenschwandtner vorgenommen. Sie überreichten eine Urkunde sowie eine Anstecknadel.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Rupert Bauer, Adi Glassner, Dieter Rettenbeck, Gerda Scholz und Christine Schwab geehrt.
Seit 50 Jahren gehörten Johann Jändl und Christa Schottenbauer dem Trachtenverein an und erhielten dafür ebenfalls eine Auszeichnung.
Hans Huber, Philipp Landsberger, Wolfgang Landsberger und Hans Unterhuber erhielt eine Ehrung für 55 Jahre Mitgliedschaft und Alfred Schwab sogar eine Ehrung für 65 Jahre treue Mitgliedschaft zum Verein.

Nach diesen Ehrungen wurde das Programm genau so abwechslungsreich weitergeführt wie im ersten Teil. Ein weiterer Höhepunkt des Abends waren sicherlich „Sterntanz“ und der „Zwoasteirer“ der von der Aktiven-Gruppe des Vereins aufgeführt wurde.

Vorbereitungen zum Maibaumaufstellen

Lindacher und Feuerwehr hoffen auf zahlreiche Gäste und gutes Wetter

So manchen aufmerksamen Burghauser Bürger dürfte es bereits aufgefallen sein – der der Platz an dem der Burghauser Maibaum stand, ist leer.

Bereits am 16.März trafen sich Mitglieder des Lindacher Trachtenvereins, der Burghauser Feuerwehr und des Trachtenvereins „Salzachtaler Stamm“ und legten den mehr als 25 Meter langen Maibaum mit Hilfe von Bagger und Drehleiter, um. Mit der Motorsäge wurde der Baum fachgerecht zerlegt und wird nun seiner Bestimmung als Brennholz folgen.

Nicht nur die Stürme der letzten Wochen, sondern auch Regen, Schnee und Sonne waren die Taferl, Krone und Kranz tagtäglich ausgesetzt und letzteren wurde dadurch auch übel zugesetzt. Deshalb werden die Taferl in den nächsten Wochen in mühevoller Handarbeit restauriert und sowohl Kranz als auch Krone neu gewickelt.

Auch ansonsten laufen die Vorbereitungen für das Maibaumfest bereits auf vollen Touren. Der neue Maibaum im Marktler Staatsforst ist bereits ausgesucht und wird zeitnah an einen geheimen Ort für seinen großen Auftritt vorbereitet.

Das Maibaumaufstellen startet, wie auch die vergangen Male um 11 Uhr mit einem Festzug durch die Burghauser Neustadt. Die veranstaltenden Vereine freuen sich schon auf ein schönes Fest und hoffen auf zahlreiche Gäste.

Trachtler im Wettstreit

35 Teilnehmer beim jährlichen Vereinspreisplatteln

Am Sonntagnachmittag, den 10. März fand im Burghauser Bürgerhaus das alljährliche Vereinspreisplatteln des Trachtenvereins Almenrausch-Lindach statt.

Die zwischen 5 und 42 Jahre alten Teilnehmer zeigen beim Preisplatteln einzeln auf der Tanzfläche ihr Können und werden dabei von 7 Preisrichtern bewertet. Dabei sind je nach Altersgruppen besondere Schwierigkeitsstufen festgelegt.
Bewertet werden viele verschiedenen Kriterien wie zum Beispiel die Körperhaltung, die gleichmäßige Lautstärke der Schläge beim Platteln und natürlich die fehlerfreie Ausführung.

Als bewährter Ansager war auch in diesem Jahr wieder Alfred Schwab tätig, der nicht nur die Teilnehmer ankündigte, sondern auch interessante Informationen rund um das Preisplatteln und den Trachtenverein Almenrausch-Lindach gab.

Auch für die Verpflegung war wieder bestens gesorgt. Dank der Vereinsmitglieder konnten die Lindacher wieder zahlreichen Kuchen und Torten anbieten auch mit Getränken wurden Zuschauer und Teilnehmer durch fleißige Männer und Frauen des Vereins bestens versorgt.

Während im Nebenzimmer die Auswertung vorgenommen wurde, zeigten die einzelnen Gruppen des Vereins einige Volkstänze und auch die Preisrichter bewiesen, dass sie beim Platteln durchaus mit den „Jungen“ mithalten können.

Gegen Ende der Veranstaltung wurde die Siegerehrung durch den 1.Vorstand Stefan Niedermeier, vorgenommen. Die Teilnehmer durften dabei einzeln auf die Bühne kommen und Glückwünsche, Pokale, Urkunden und kleine Sachpreise entgegennehmen.

Ergebnisse:

B-Gruppe / Dirndl
1. Brehm Victoria   32,10
2. Zaiser Sahra   31,80
3. Laumann Carola   31,60

B-Gruppe / Buam
1. Eder Dustin   33,30
2. Kramer Jonas   32,00
3. Köhler Vincent   31,30

A-Gruppe / Dirndl
1. Bruckmüller Verena   36,00
2. Kopp Alicia   35,40
3. Kramer Julia   35,20

A-Gruppe / Buam
1. Krause Lukas   37,30
2. Eder Erik   35,90
3. Strasser Stefan  35,10

Aktive / Dirndl
1. Greimel Daniela   76,40
2. Braun Martina   76,20
3. Bruckmüller Verena   71,30

Aktive / Buam
1. Doser Simon   78,00
2. Kruase Lukas   75,50
3. Reiter Maxl   75,10

AH-Gruppe / Buam
1. Huber Christoph   37,40
2. Kramer Johannes   36,50 / 36,70
3. Wimmer Frank   36,50 / 36,00

Alle Ergebnisse können unter folgender PDF-Datei eingesehen werden.

Burghauser Trachtenverein setzt verstärkt auf die Jugend

Mit neuer Kindergruppe zu 100jährigen Jubiläum

Bayerisch ist altmodische – die Zeiten diese veralteten Klischees sind längst vorbei. Bei vielen Festen wie Hochzeiten, Taufen, Firmungen usw. ist die Bayerische Tracht ein beliebtes festliches Kleidungsstück und auch die bayerischen Bräuche erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Und ebenso beliebt sind die Veranstaltungen des Trachtenvereins Almenrausch-Lindach Burghausen und komplett leere Biertischgarnituren findet man dort nur selten. Egal ob Maibaumaufstellen, Hoagart’n oder das Weisenblasen am Wöhrsee, die Feste, die der Verein ausrichtet werden von der Burghauser Bevölkerung gerne angenommen.

Damit auch in Zukunft noch solche Feste veranstaltet werden können, benötigt man nicht nur heute, sondern auch in Zukunft viele tatkräftige Vereinsmitglieder. Mehr als 540 Mitglieder zählt der Verein, trotzdem lastet die Vereinsarbeit auf den Schultern einer Handvoll Trachtler. Viele hundert Stunden ihrer Freizeit opfern diese Mitglieder jedes Jahr für den Verein, sei es als Helfer bei Veranstaltungen, als Ausschussmitglied oder als Gruppenleiter.

Um ein ähnliches Schicksal, wie das des Brudervereins „Salzachtaler Stamm“ zu vermeiden, konzentriert sich der Trachtenverein Almenrausch-Lindach deshalb vermehrt auf die Förderung des Nachwuchses. Zirka 40 Kinder und Jugendliche lernen jeden Mittwoch ab 16:45 Uhr die verschiedensten Volks- und Figurentänze, sowie das Platteln und das Drehen.
Zusätzlich bietet der Verein noch die Möglichkeit, verschiedene Musikinstrumente zu erlernen und diese in unterschiedlichen Gruppen auch zu spielen.

Dass bei den Lindachern der Spaß auch nicht zu kurz kommt, dafür sorgen die Jugendleiter des Vereins. Den Kindern und Jugendlichen wird dabei allerhand geboten. Neben dem alljährlichen Ferienlager, gibt es beim Trachtenverein auch immer wieder Veranstaltungen, bei denen Spaß und Spiel im Vordergrund steht.
Dazu zählt zum Beispiel der traditionelle bayerische Brauch des Kirta-Hutschens oder das Maibaumaufstellen im Burghauser Stadtpark. Aber auch allgemein bekannte Feste wie z.B. Faschingsfeiern, Radltouren oder das Ostereiersuchen auf der Kümmernis werden jedes Jahr organisiert.
Bei verschiedenen Festen und Veranstaltungen habe die Kinder dann auch immer wieder die Möglichkeit ihr Können zu zeigen.
Die Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren bezahlen keinen Vereinsbeitrag und auch die Eltern gehen keinerlei Verpflichtungen ein, wenn sie ihr Kind zum Trachtenverein schicken. Dennoch freut sich aber der Trachtenverein über jedes passive Mitglied (Jahresbeitrag 15 Euro), denn wie viele andere Vereine deckt er seine Ausgaben hauptsächlich mit den jährlichen Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Erlös aus Veranstaltungen.
Die Proben der Kindergruppen erfolgen nach einem bewährten System. Einmal pro Woche, etwa 15 Minuten lang, wird von den Gruppenleitern eine Dirndl-Probe abgehalten bei der die Dirndl das Drehen erlernen. Anschließend kommen die Buam dazu, um für etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde gemeinsam Volks- und Figurentänze zu üben. Im Anschluss findet dann für die Buam noch für 30 Minuten eine Plattlerprobe statt, um sie in der Kunst das Schuhplattelns zu unterrichtet.

Die Gruppenleiter Verena Schröpfer, Tobias Kreil und Martina Braun freuen sich schon auf viele neue Gesichter in ihrer Kindergruppe.

Das Mindestalter um zu Platteln und zu Drehen sollte 5 Jahre nicht unterschreiten, da jüngere Kinder meist noch nicht zwischen rechts und links unterscheiden können. Auch haben jüngere Buam erfahrungsgemäß noch nicht den Gleichgewichtssinn um auf einem Bein zu stehen.
Natürlich werden auch ständig ältere Kinder für unsere bestehenden Gruppen gesucht. Sie können, je nach Alter, in die entsprechenden Gruppen aufgenommen werden. Auch egal ob Bayer oder nicht –  beim Trachtenverein ist jeder willkommen.
Vorkenntnisse oder spezielle Kleidung sind nicht erforderlich. Der Trachtenverein besitzt eine Vielzahl von Lederhosen, Joppen, Dirndl-Gewändern und Schuhen unterschiedlicher Größen, die den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Die Proben für die Kindergruppe findet immer regelmäßig am Mittwoch ab 16:45 Uhr im Lindenheim, im Burghauser Stadtpark statt. Die Gruppenleiter, sowie der Trachtenverein Almenrausch-Lindach freuen sich schon auf viele interessierte Kinder und Eltern.
Weitere Informationen und aktuelle Beiträge findet man auch auf der vereinseigenen Homepage unter www.almenrausch-lindach.de

Fasching und Gaudi im Lindenheim

Kinderfasching und Lindenball bei den Burghauser Trachtlern

Am letzten Samstag feierten die Kinder des Trachtenvereins Almenrausch-Lindach ihren traditionellen Kinderfasching. Die Jugendleiter Alexandra Wimmer und Tobias Kreil sorgten zusammen mit ihrem Team für gute Laune. Die fetzige Musik und ein kleines Buffet trugen bestens dazu bei, ebenso die Spiele, mit denen die die Kinder bei Laune gehalten wurden.

Traditionell durften natürlich da natürlich das Schokoladen-Wettessen nicht fehlen und auch viele andere lustige Spiele standen auf dem Programm.

Nach einer kurzen Aufräumaktion begann die Faschingsfeier, der Lindenball. Bereits um 19 Uhr trudelten die ersten Faschingsnarren ins Lindenheim ein. Als die DJ’s Tobi und Christopher die ersten Faschingshits zum Besten gaben, wurde die Tanzfläche schnelle bevölkert.

Zwischenzeitlich konnte man sich immer wieder am Buffet stärken, oder an der Bar das eine oder andere Getränk genießen. Die Dirndl- und Frauenvertreterin Stefanie Wimmer sorgte zusammen mit ihren Helfern stets für volle Gläser. Gegen 23 Uhr zeigte die Tanzgruppe Heiligkreuz ihr Können. Die 12 Frauen aus Trostberg vollführten schweißtreibende Choreographien zu fetziger Musik und so forderte das Publikum zurecht eine Zugabe.

Für die Trachtler war es wieder ein gelungener Abend, der den Aufwand mit Organisation und Dekoration durchaus wert ist.

Schafkopfrennen ein voller Erfolg

An Freitag, den 8.Feburar 2019 veranstaltete der Trachtenverein Almenrausch-Lindach sein mittlerweile 4.Schafkopfrennen im Lindenheim.

64 Teilnehmer folgten der Einladung des Trachtenvereins, darunter nicht nur Vereinsmitglieder sondern auch zahlreiche Burghauser Bürger und Vereine.
Und so platzte das Lindenheim beinahe aus allen Nähten, als durch den großen Andrang noch zusätzliche Stühle und Tische aufgestellt werden mussten.

Für das leibliche Wohl war wie immer bestens gesorgt und unter der Leitung des 2. Vorstandes Herbert Leidmann und der Einsatzbereitschaft einiger Vereinsmitglieder wurde der Abend ein voller Erfolg.

Ergebnisse:
1.   Killermann Gerhard   (+51)
2.   Zacherl Herbert   (+42)
3.  
Schwarz Adolf   (+37)
4.  
Niedermeier Ernst   (+32)
5.  
Mühlthaler Hans   (+30)

Alle Ergebnisse in der Ergebnisliste